Alleinerziehende im Zürcher Oberland  
 
Infos Februar 2000
 

Die Verlegung unseres Treffpunktes von Volketswil nach Uster hat geklappt: Der Raum im Familienzentrum Uster wird uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Er ist für uns jeden letzten Sonntag im Monat von 9 - 15 Uhr reserviert (ausser im Juni, wo er bereits besetzt war, haben wir den bisherigen Raum in Volketswil). Für den Samichlausnachmittag am Samstag 9.12. ist er für uns von 14 - 20 Uhr und für das Sylvesterfest 31.12. ab 16 Uhr reserviert. Für den Raum in Uster musste ich einen Mietvertrag unterschreiben, welcher uns verpflichtet, das Benützungsreglement einzuhalten (Aufräumen, Geschirr abwaschen, Abfälle entsorgen, Spielzeug jeweils am richtigen Ort zu versorgen, insbesondere Chrabbelspielzeug nicht mit anderen Spielsachen mischen, etc.).
Am Januartreff haben 5 Familien teilgenommen. Da das Wetter schlecht und der Schnee geschmolzen war, haben wir gebruncht. Es war ein gemütlicher Chrabbelbrunch, da zufällig alle Kinder im Alter von 16 bis 23 Monaten waren. Da noch unklar ist, wie das Sponsoring durch das Selbsthilfezentrum geregelt ist, haben wir für diesen Brunch noch keinen Unkostenbeitrag an die TeilnehmerInnen verrechnet.



Es haben sich einige neue InteressentInnen für die Sonntagstreffs gemeldet. Es wurde auch der Wunsch nach der Teilnehmerliste geäussert. Wenn alle einverstanden sind, werde ich ab und zu die Adressenliste versenden. Die Adressenliste geht alleine an die TeilnehmerInnen des Sonntagstreffs, eine Kopie geht auch an das Selbsthilfezentrum, da wir von diesem auch finanziell unterstützt werden.

Da ich es interessant fände, wenn wir ab und zu Tips für Alleinerziehende austauschen könnten, habe ich einfach einmal damit angefangen und die die beiliegenden AHV-Infos für Alleinerziehende erstellt. Zufälligerweise sind wir auf die AHV zu sprechen gekommen; dabei bestanden Unklarheiten zur Beitragspflicht bei nichterwerbstätigen Müttern, insbesondere bezüglich der Erziehungsgutschrift und bei sehr knappen finanziellen Verhältnissen. Ich hoffe diese Kurzübersicht trägt nützliche Informationen bei. Das gesamte AHV-Reglement ist natürlich wesentlich umfassender und für weitergehende Auskünfte soll frau sich an die AHV selbst wenden; z.B. unter Tel. 01/448 50 00 wird man nett und kompetent beraten.

Verschiedentlich kam auch der Wunsch nach weiteren Aktivitäten zusätzlich zum Sonntagstreff.
Zuletzt noch ein Wunsch in eigener Sache: ich benötige weitere Vorschläge für das Organisieren der Sonntags-Treffs und möglichst viel aktive Mithilfe. Bitte teilt mir Eure Ideen mit, am besten sind konkret ausgearbeitete Vorschläge.

Liebe Grüsse

Andrea, Stäfa, Februar 2000